Völlig von der Rolle

By

…sind wir, wenn wir den Anschluss verpassen, mental nicht mehr ganz mitkommen – aus welchen Gründen auch immer – unseren Rhythmus verloren haben.

steher-4

Die Vorbildgeber hierfür, nämlich die Radrenner, die mit ihren Bahnrädern im Windschatten eines Motorrades nah an einer leicht laufenden Rolle in hoher Geschwindigkeit fahren,  konzentrieren sich, dass sie keinesfalls völlig von der Rolle geraten. Dann geht nichts mehr …

 

steher-17-2

 

 

steher-84

Sie fasziniert mich, diese Art Rad zu fahren. Steherrennen. Hinter einer ohrenbetäubend lärmenden Maschine, auf welcher der Fahrer in seiner bizarren Lederkluft steht.

steher-97

Nein, von dieser Körperposition rührt der Name dieses Sportes nicht, wie ich ursprünglich annahm, sondern von der Dauerhaftigkeit des Fahrens in so einem Gespann. Stayer. Steherqualitäten haben sie, die Rennfahrer.

steher-89

Die Schrittmacher besitzen die Lässigkeit von Hardrockern, sind bisweilen doppelt so alt wie die Rennradler, sind immer hochkonzentriert, lächeln manchmal und strahlen, wenn ihr Gespann erfolgreich war.

steher-99

steher-67

Ich habe mir also den Rucksack mit Kamera, Objektiv und Einbein geschnappt und bin zu den Deutschen Meisterschaften auf die Leipziger Radrennbahn gefahren. Ein paar Impressionen lasse ich folgen.

steher-68

steher-65

steher-105

„Ich bin einfach immer hinterher gefahren“, höre ich vom Sieger Stefan Schäfer (mit Peter Bäuerlein als Schrittmacher) auf die Frage des Reporters, wie er das denn gemacht hätte mit dem Sieg, so als Neuling.

steher-102

In einer Stunde fuhr das Siegerduo 61 Kilometer. Spitzengeschwindigkeiten sind dabei schwindelerregend. Leicht verliert man als fotografierender Beobachter den Überblick, aber das stört mich eigentlich nicht. Mich erfreuen die Atmosphäre  und das Rennen als solches.

steher-116

steher-10

steher-16

Hier gibt es leider keine Einigkeit zwischen der Stadt und dem Verband. Früher strömten tausende Zuschauer zur mit 400m längsten Bahn  des Landes, jetzt bleiben die meisten Plätze leider leer. Wenig Werbung, wenig mediale und finanzielle Unterstützung, dringende bauliche Erneuerung lassen Zuschauer fernbleiben. Es bleibt zu hoffen, dass dieser Sport nicht so bald ausstirbt. Schon wegen der ernsten Ästhetik der Schrittmacher. 😉 In Forst in der Lausitz findet Ende August die EM statt. Am 6.9. fällt Leipzig der letzte Startschuss in diesem Jahr.

 

Aber: Steherqualitäten werden uns daran hindern, nicht so oft von der Rolle zu sein…